SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Verdienstvoller Übungsleiter würdig verabschiedet

Vor dem Anpfiff zum Handball-Kreisligaspiel der Männer zwischen dem SV Friesen Frankleben II und dem SV Steuden (Ergebnis 25:22) wurde der langjährige und verdienstvolle Handball-Übungsleiter der Friesenreserve Steffen Sund durch den Vereinsvorsitzenden Jürgen Pohle (rechts) würdig verabschiedet.

Der 49-jährige Sund, der zuvor jahrelang auch Spieler der 1. Männer in Frankleben war, wurde für sein ehrenamtliches Engagement durch den Kreissportbund Saalekreis 2012 mit der Landessportbund-Ehrennadel in Bronze geehrt.

MIDEWA fördert weiblichen Handballnachwuchs

Im Dezember 2009 verfassten drei Handballspielerinnen der damaligen weiblichen Jugend vom SV Friesen Frankleben einen Brief an die MIDEWA Merseburg, mit der
Bitte um Unterstützung.

Geschäftsführer Uwe Störzner war damals beeindruckt und im Frühjahr 2010 überreichte er der Mannschaft um das Übungsleiterteam Torsten Langner/Cornelia Franz eine Spielkleidung. Von da an unterstütz die Merseburger Firma weiter den weiblichen Handballnachwuchs der Friesen. Mit dem MIDEWA-Logo auf der Brust wurde in der letzten Saison der Vize-Landesmeistertitel bei der weiblichen Jugend B erkämpft. Kürzlich wurden die jungen Mädels ins Merseburger MIDEWA-Kundencenter eingeladen und erhielten dort aus den Händen vom Geschäftsführer Uwe Störzner und der Leiterin für Presse/Öffentlichkeitsarbeit Alexandra Müller eine neue Spielkleidung.

Es ist mittlerweile die vierte Förderung für den Friesennachwuchs.
Die Mädchen wollen durch gute Leistungen in der Bezirksliga sich revanchieren.
Drei Tage später folgte dann auch im neuen Outfit ein klarer Auswärtserfolg.

Steffen Holzapfel 12. Erfolg als bester Torschütze

Großer Bahnhof in der Braunsbedraer Geiseltalhalle „St. Barbara“ vor dem ersten Handballpunktspiel in der Männer-Verbandsliga. Friesen-Eigengewächs Steffen Holzapfel wird als bester Torschütze der Verbandsligasaison 2018/19 ausgezeichnet. HVSA-Ehrenmitglied und langjähriger Staffelleiter Klaus Rupprich gratulierte Steffen Holzapfel zu den 295 Toren (Durchschnitt pro Spiel 12,83) und überreichte den Torjäger-Pokal und die dazu gehörige Urkunde.

Auf dem Kubak-Foto von links Günter Küster, Klaus Rupprich, Steffen Holzapfel, Angela Heimbach und Jürgen Pohle.

Für den Friesen ist das nun schon der 12. Erfolg seit 2006. Glückwünsche gab es auch von Angela Heimbach (Präsidentin des Kreissportbund Saalekreis), Franklebens Ortsbürgermeister Günter Küster und Jürgen Pohle (Vereinsvorsitzender), die dann auch anschließend den knappen 23:22-Heimsieg des SV Friesen Frankleben gegen den BSV Fichte Erdeborn mit bejubelten.

Bilanz der 12 Torjägersiege (3290 Tore): 2006 Verbandsliga 264 Tore, 2008 Verbandsliga 244 Tore, 2010 Oberliga 271 Tore, 2011 Sachsen-Anhalt-Liga (OL) 273 Tore, 2012-2019 Verbandsliga 301, 297, 253, 197, 318, 289, 288, 295 Tore. In den Jahren 2007 und 2009 jeweils Platz 2 (Verbandsliga/Oberliga).