SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Köstritzer-Jubiläumscup bleibt beim SVB

Braunsbedra vor Curanum Kickers und SV Beuna

Es war die nunmehr 20. Auflage des Köstritzer-Cups, den die Abteilung Fußball vom SV Friesen Frankleben für Teams aus dem Freizeitbereich alljährlich im Februar durchführt.

Die Jubiläumsauflage hatte mit dem Präsidenten des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt Werner Georg auch einen prominenten Gast, der die Friesen zu den jahrelangen Aktivitäten für Freizeitkicker beglückwünschte. Bevor Präsident Georg später die Sieger und Platzierten ehrte, gab es 21 spannende und abwechslungsreiche Spiele über jeweils 10 Minuten zu sehen.

Ohne das nötige Glück spielte diesmal Borussia Blösien in den sechs Turnierspielen. Fünf Niederlagen mit 0:1 und ein Remis mit 1:1 brachten nur den letzten Platz ein.

Auch der Gastgeber Friesen Frankleben erwischte nicht den besten Tag und landete nach nur zwei Erfolgen und einem Remis, bei drei Niederlagen auf Platz fünf, knapp vor PNVG Merseburg. Besser lief es bei den etablierten Turniergästen vom SV Beuna und SV Merseburg 99. Franklebens Ortsnachbar Beuna wurde Dritter und die 99er belegten Platz vier. Deren Mannschaftskapitän Rolf Scholz versprach dann bei der Übereichung der Köstritzer-Urkunde den Pokalgewinn für 2012.

Wie schon im letzten Jahr hatten die Verantwortlichen um den Friesen-Vizevorsitzenden Wolfgang John bei der Ansetzung eine gute Hand. Das letztes Turnierspiel wurde so zum Endspiel denn Curanum Merseburg genügte ein Unentschieden und der Vorjahressieger musste gewinnen.

Der Torschützenkönig vom Vorjahr Steve Richter bei den Geiseltalern machte dann auch schnell alles klar und brachte seine Mannschaft mit 2:0 in Front. Damit sicherte sich Richter (7 Turniertreffer) auch 2011 das Ehrengeschenk der Köstritzer Schwarzbierbrauer für den besten Torschützen.


Steve Richter am Ball, hier gegen Blösien.
Die kampfstarken Curanum Kickers aus Merseburg schafften zwar durch Mirko Zocher noch den Anschlusstreffer, doch es blieb beim 2:1 für den SV Braunsbedra.

Das faire Turnier mit 49 Toren hatte auch mit Ria Keck (SV Barnstädt), Hans-Jürgen Hoffmann (Borussia Blösien) und Reinhard Dreißigacker (SV Dornstedt) drei umsichtige und überzeugende Spielleiter vom KFV Saalekreis.

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielten die Teams auf den ersten drei Plätzen die übergroßen Fußballstiefel-Pokale und Souvenirs der Köstritzer Schwarzbier-Brauerei, dem Namensgeber und Förderer dieses traditionellen Turniers im Freizeitfußball in der Geiseltalregion sind.

Fußball-Präsident Werner Georg bei der Siegerehrung: „In der Handballhochburg hat auch der Hallenfußball seinen Platz und der Köstritzer-Cup ist auch eine Werbung für den Freizeitfußball“.

Der Cupsieger Braunsbedra spielte mit: Uwe Steinberg (Tor); Peter Thomas, Steve Richter, Karsten Schmeißer, Marcel Georgi, Thilo Günther, Frank Ludewig, Thomas Feist.

Gastgeber Friesen (Platz 5) spielte mit: Thomas Montag (Tor); Miguel Küster, Marko Möhring, Christoph Nentwig, Jörg Rödger, Thomas Ritter, Jens Lichtenfeldt.




Das Siegerteam 2011. Hinten 2.v.li. Torschützenkönig Steve Richter und 2.v. re Fußball-Präsident Werner Georg.
Fotos: Siegfried Zschiegner

Platz 1 + 2 für Gastgeber beim 18. Bitburger-Cup



Die nun schon 18. Auflage des Weihnachtsturniers für Fußballer aus dem Freizeitkickerbereich sah nach neunzig Turnierminuten beide Mannschaften vom Gastgeber Friesen Frankleben auf den Plätzen eins und zwei. Bitburger-Cupsieger 2010 wurde das von Stadtrat Günter Küster betreute Team der Friesen-Fußballer, die mit 6 Punkten den ersten Platz belegten vor dem Team der Handballer (4 Punkte). Punktgleich auf Platz drei folgte Vorjahressieger Borussia Blösien vor dem SV Beuna (3 Punkte).

Den Ausschlag über Platz zwei gab das besser Torverhältnis für die Handballer gegenüber Blösien, 6:5 Tore bzw. 6:6 Tore. Sieht man einmal vom Auftaktspiel (Friesen Fußballer gegen Handballer 2:0) und dem Schlussmatch (SV Beuna gegen Friesen-Handballer 0:3) ab, so waren es immer knappe Ergebnisse in den fünfzehnminütigen und sehr fairen Spielen Jeder gegen Jeden. Der spätere Bitburg-Cupsieger Frankleben verlor gegen Blösien und Blösien wiederum gegen Beuna.

Im letzten Spiel war sogar für den SV Beuna, die mit Axel Gräser einen Ex-Amateuroberligaspieler in ihren Reihen hatten (Gräser spielte viele Jahre erfolgreich für den SV Merseburg 99) der Turniersieg noch möglich. Dazu musste aber gegen die bisher sieglosen Friesenhandballer 3:0 gewonnen werden. Die Handballer konnten aber bei einem eigenen 3:0-Erfolg noch Platz zwei belegen. So war viel Spannung in der letzten Turnierbegegnung.

Wie zuletzt in der Handball Sachsen-Anhaltliga sorgte ein gut aufgelegter Enrico Klose im Tor für die nötige Sicherheit. Und im Angriff zeigte der aktuelle Liga-Torschützenkönig Steffen Holzapfel, dass er auch mit dem Fuß gefährlich und treffsicher sein kann. Seine drei Tore sicherten noch den zweiten Platz.

Holzapfel und Max Pieling (Borussia Blösien) erhielten dann auch aus den Händen von Wolfgang John (stellv. Friesenchef) Ehrenpreise der Bitburger Braugruppe als Torschützenkönige (4 Tore). Weitere Bitburger-Ehrenpreise gab es dann natürlich auch für die beiden Teams auf den Rängen eins und zwei.

Alle Spieler der vier Mannschaften und der gut amtierende Schiedsrichter Jedmir Podvorica (VfB Imo Merseburg) bekamen als besonderes Präsent einen Flaschenöffner in Form eines Minifußballschuhs. Einig war man sich dann in gemütlicher Runde – 2011 am 2. Weihnachtsfeiertag soll der 19. Bitburger-Cup folgen.

Turniersieger Friesen-Fußballer spielte mit:
Thomas Montag; René Drygalla, René Hochhaus, Miquel Küster, Jens Lichtenfeld, Christoph Nentwig, Marko Möhring.

Zweiter Friesen-Handballer spielte mit:
Klose; T. Wasner, Schubert, Berg, Holzapfel, Schindler.

Dritter Borussia Blösien spielte mit:
Schomburg; Müller, Zocher, Pieling, Plack, Goltz.

Vierter SV Beuna spielte mit:
Kieslich; Gebhardt, Kupfer, Moritz, Gräser.

Ergebnisse 18. Bitburger-Cup des SV Friesen Frankleben für Fußball-Freizeitteams:
Friesen Fußballer-Friesen Handballer 2:0, Borussia Blösien-SV Beuna 1:2, Friesen Fußballer-SV Beuna 2:1, Borussia Blösien-Friesen Handballer 3:3, Friesen Fußballer-Borussia Blösien 1:2, SV Beuna-Friesen Handballer 0:3.


Steffen Holzapfel (weißes Hemd) und Christoph Nentwig kämpfen um den Ball. Fotos: Siegfried Zschiegner.