SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Fußball-Kreisfachverband würdigt Freizeitkicker

 alt
 
In Würdigung langjähriger Leistungen bei der Entwicklung des
Fußballsports im Freizeitbereich überreichte Fachverbands-Lehrwart Andreas Günther
die Ehrenurkunde zum Vereinsjubiläum an Fußballchef Günter Küster.


Foto: Wolfgang Kubak.

 

Freizeitkicker-Ergebnisübersicht der Großfeldspiele

alt

          Hinten v.l.: Vereiensvorsitzender Jürgen Pohle, Abteilungsleiter Günter Küster,
Rigo Mächler, Silvio Sroka, Sven Demuth, Thomas Montag, Marko Küster,Sebastian Seiffart. Vorn von links: Christoph Nentwig, Alex Ristic, Marko Möhring, Miquel Küster, Tobias Möhring, René. Deparade und Helko Kotas.  (Foto: Wolfgang Kubak)

 

SV Merseburg 99 (AH) - SV Friesen Frankleben 6:0

SV Friesen Frankleben - SV Braunsbeda (AH) 4:3

Tore für Friesen: Schmidt 3 und Demuth 1

SV Döllnitz - SV Friesen Frankleben 4:3
Tore für Friesen: Kotas 2  und Demuth 1

SV Friesen Frankleben - Motor Ammendorf  2:3
Tore für Friesen: Kotas 1 und Deparade 1

SV Friesen Frankleben - SV Steuden 1:3 
Tor für Friesen: Ristic 1

VfL Roßbach - SV Friesen Frankleben 5:0

SV Friesen Frankleben - SV Beuna 2:9 
Tore für Friesen: Demuth, Schmidt


Lok Halle - SV Friesen Frankleben 2:4 
Tore für Friesen: Degenkolbe (3), Demuth


SV Friesen Frankleben - IMO MerseburgIm  4:1 
Tore für Friesen:
Degenkolbe (3), Demuth

SV Friesen-TSV Schwarz Weiß Zscherben (AH) 6:1
Tore für Friesen: Möhring, Kotas, Mächler, G. Küster (je 1), Deparade (2)

SV Steuden - Friesen Frankleben 1:1
Tor für Friesen:
Deparade 1 (Elfmeter)

Friesen Frankleben - 1. FC Lindner 3:1
Tor für Friesen:
Hochhaus

Lok Halle - Friesen Frankleben 3:4
Tor für Friesen:
Kotas, Th. Möhring, Schmidt

SV Beuna - Friesen Frankleben 2:2
Tor für Friesen:
Degenkolbe, Deparade

Friesen Frankleben - SV Döllnitz 4:1
Tor für Friesen:
Degenkolbe (3), G. Küster (1)

1. FC Lindner - Friesen Frankleben 2:0

SV Friesen Frankleben - VfL Roßbach 2:1
Tore für Friesen: Degenkolbe

SV Friesen Frankleben - SV Merseburg 99 (AH) 2:1
Tore für Friesen: Degenkolbe und Hochhaus

SV Braunsbeda (AH) - SV Friesen Frankleben  5:1
Tor für Friesen: Kotas

SV Friesen Frankleben  - Motor Ammendorf 5:1
Tore für Friesen: Degenkolbe (3), Schmidt (2)

 IMO Merseburg (AH) - SV Friesen Frankleben 1:2
Tore für Friesen: Montag, M. Möhring

TSV Schwatz-Weiß Zscherben - SV Friesen Frankleben 1:4
Tore für Friesen: Degenkolbe (1), Deperade (3)

FSV Bennstedt - SV Friesen Frankleben  4:2
Tor für Friesen: Deparade

 

 

Freiluftsaison 2012 - Spielplan des SV Friesen Frankleben

 

 

Spielplan der Friesenkicker 2012

 

Spielort in Frankleben, Bahnhofstr. 59:

"Kampfbahn der Stahlwerker"

 

SV Braunsbedra gewinnt 21. Köstritzer-Cup

           

In diesem Jahr feiert der Turnierausrichter SV Friesen Frankleben bekanntlich sein 125-jähriges Vereinsjubiläum. Das sollte auch Anlass sein um wie zum 120-jährigen Jubiläum vor fünf Jahren den Köstritzer-Cup zu gewinnen und wie damals mit Helko Kotas den Torschützenkönig zu stellen. Doch nach den ersten drei Spielen war diese Vorhaben schon gescheitert. Platz fünf und nur zwei erzielte Tore war etwas mager an diesem Freitagabend.
 

Mittlerweile bestimmen andere Vereine das Turnierniveau und nach etwas mehr als vier Stunden standen dann der Sieger und die Platzierten beim 21. Köstritzer-Cup für Freizeit-Kicker  endlich fest. Dabei fiel die Entscheidung über die Medaillenränge erst im Letzten der 21 Turnierspiele. Für die Plätze vier bis sieben wurden derweil schon die Urkunden im Köstritzer-Outfit geschrieben. Die Konstellation vor dem letzten Spiel zwischen den alten Herren vom SV Braunsbedra und den Curanum Kickers aus Merseburg war  klar, der Sieger gewinnt den Cup und auch ein Remis würde dem SVB genügen. Die diesmal starken Merseburger vom SV 99 wären dann auf Platz drei.

Neunzig Sekunden vor dem Schlusspfiff  führten die Curanum Kickers 1:0. Nach einem Freistoß für die Geiseltaler hämmerte Steve Richter von der Neunmeterlinie  den Ball unhaltbar für den Merseburger Keeper Thomas Heinrich in die Maschen. Ausgleich und dann das Spiel über die Zeit bringen, so die Devise des SVB in den letzten Sekunden. Damit gewannen der SVB dieses Turnier, was zugleich der dritte Sieg in Folge ist.

Curanum fiel durch das Remis noch auf Platz drei zurück. Platz zwei gewannen die Dauergäste vom SV Merseburg 99, die diesmal stark aufspielten.
Auf den weiteren Rängen Borussia Blösien, Gastgeber Friesen Frankleben (hier im Spiel
gegen Beuna), SV Beuna (AH) und PNVG Merseburg.
Torschützenkönig wie in den vergangenen drei Jahren wurde der Braunsbedraer Steve Richter (6 Tore),  der damit seinen vierten  Köstritzer-Ehrenpreis in Empfang nehmen konnte.
Abschließend war Friesen-Abteilungsleiter und Stadtrat Günter Küster doch zufrieden mit dem Turnier. „Der Köstritzer-Cup blieb in der Stadt und die Unterstützung durch die Köstritzer Schwarzbier-Brauerei mit dem Gebietsverkaufsleiter Michael Beer war wieder bestens“, so sein Resümee. Zum guten Gelingen trugen auch die vom Kreisfachverband Fußball nominierten Schiedsrichter  Ria Keck (SV Beuna), Matthias Eichhorn (SSV 90 Landsberg) und Thomas Körner (SG Ermlitz) bei, sowie als Caterer  Mc. Maikel aus Merseburg.

Der Turniersieger spielte mit: Andre Hartmann; Tilo Günther, Ingo Schone, Frank Ludewig, Axel Grober, Marcel Georgi, Stephan Döll, Steve Richter,

Gastgeber Friesen spielte mit: Thomas Ritter, Alex Ristic, Marco Küster, René Deparade, Marko Möhring, Miquel Küster, Helko Kotas, Rigo Mächler, Tobias Möhring.

 

 

          alt

 

                 Turnierfotos von Siegfried Zschiegner:

                          
                           alt

     Marko Möhring (rechts) im Zweikampf mit Maik Dittrich (Curanum Kickers)

                           alt

    Thomas Ritter im Friesentor beobachtet den Angriff der Curanum Kickers (gelb)

                                    

SV Beuna gewinnt 19. Bitburger-Cup

Wie schon in den letzten Jahren fand auch der diesjährige Bitburger-Cup für Freizeitkicker wieder zwischen Frühstück und Gänsebraten am zweiten Weihnachtsfeiertag statt. Bitburgs-Gebietsverkaufsleiter Michael Beer hatte es mit seiner Unterstützung ermöglicht das es nun schon zur 19. Auflage gekommen ist.

Steffen Holzapfel (links) im Spiel gegen Beuna. Fotos: Zschiegner.
Die Mannschaften dankten es mit fairen Spielen und 17 Toren in den sechs Turnierspielen. Dafür gab es von den über 100 Zuschauern in der ausverkauften Harry-Kaßler-Sporthalle viel Applaus und Anerkennung. Diese galt auch den souveränen Schiedsrichtern vom Kreisfachverband Fußball Ria Keck (SV Beuna) und Thomas Körner (SG Ermlitz).

Friesen-Fußballchef Günter Küster war sehr angetan vom diesjährigen Niveau und stellte fest, dass es "sehr spannende und hart umkämpfte Spiele auf hohem Niveau und vor ungewohnt großer Kulisse am Feiertagsmorgen" gegeben hat.

Mit dem SV Beuna (7 Punkte, 7:3 Tore)

gab es auch den verdienten
Cupsieger. 3:0 gegen Borussia Blösien, 2:1 gegen die
Friesen-Handballer und ein 2:2 gegen die Friesen-Kicker reichten für den ersten Platz.

Wie schon in den letzten beiden Jahren blieb für
die Handballer (4 Punkte,4:3 Tore) nur der Ehrenplatz. Nachdem
Auftaktsieg gegen die Friesenkicker mit 2:0 folgte die knappe
Niederlage gegen Beuna und dann ein 1:1 gegen Blösien. Das Remis im letzten Turnierspiel reichte aber für den zweiten Platz, da man gegen die Punktgleichen Borussen das besser Torverhältnis hatte.

Blösien (4 Punkte, 3:5 Tore) siegte gegen die Friesenkicker 2:1 und wurde Dritter. Der Titelverdeitiger und Gastgeber Friesen Frankleben (1 Punkt, 3:6 Tore) belegte Platz vier.

Bevor es dann zur obligatorischen Bitburger- Bierverkostung kam,
zeichnete Friesenvize Wolfgang John die Mannschaften noch mit
Präsenten der Brauerei aus der Eifel aus.

Ein besonders Präsent im Look der Fußball-Nationalmannschaft gab es für den besten Torschützen. Mathias Sachse (rechts neben Günter Küster) vom SV Beuna erzielte von den sieben Treffern seiner Mannschaft im Turnierverlauf allein sechs. Damit wurde er klarer Torschützenkönig und bekam die Bitburger DFB-Jacke
überreicht. Abschließend waren sich alle Beteiligten einig, im
kommenden Jahr soll es auch den 20. Bitburger-Cup am zweiten Weihnachtsfeiertag geben.