SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Friesen-Coach feiert 50. Geburtstag

alt

Am 1. Mai feierte Handball-Übungsleiter Heiko Plaul seinen 50. Geburtstag.
Viele Gratulanten feierten mit dem Jubilar bei herrlichem Wetter
bis weit in die Nacht hinein.
Vier Tage später gab es auch einen Bericht über den tadelsfreien Sportler
in der Mitteldeutschen Zeitung - Neuer Landbote.

Hier der Bericht von Anke Losack und ein Foto von Peter Wölk:

                                                               Skatkloppen für Fortgeschrittene

                          Heiko Plaul mit Bernd Leopold und Frank Barnickel
Heiko Plaul (Mitte) beim Skatspiel mit Bernd Leopold (links) und Frank Barnickel (rechts).

Wenn die Verbandsliga-Handballer des SV Friesen Frankleben zu einem Auswärtsspiel fahren, ist nicht unbedingt Handball das Thema auf ihrer Reise. Kaum in den Bus gestiegen, werden die Skat-Karten gezückt. Und mittendrin ist Trainer Heiko Plaul. Er ist der "Gejagte", den "die jungen Wilden", wie Plaul sagt und damit seine Handballer meint, nur allzu gern schlagen wollen. Dies allerdings stellt sich meist als aussichtslos heraus, erzählt der Trainer. Verwunderlich ist das keineswegs, denn Heiko Plaul ist quasi Skat-Profi. Vor zwei Jahren hat er mit dem Skatverein Zscherben in der 2. Bundesliga gespielt, jetzt spielt er in der Regionalliga. Einmal die Woche wird trainiert. "Und so wie ich eben Zeit habe", sagt er. Skat-Turniere überall in der Region seien zusätzliche Übungseinheiten und zudem auch finanziell recht lukrativ. Im Mannschaftsbus werde aber nicht um Geld gespielt. "Da wird eine Runde ausgespielt", sagt Plaul und lacht. Er sei da kaum an der Reihe, außer die Karten habe jemand ausgetauscht. "Wenn er mal eine Runde verliert, dann ist aber Gejohle im Bus", erzählt Co-Trainer Bernd Leopold. Weniger über ihn, sondern viel mehr mit ihm haben sich die Handballer von Friesen Frankleben am vergangenen Dienstag gefreut. Da nämlich feierte der Trainer seinen 50. Geburtstag. "Mit einer 5 davor ändert sich noch nichts für mich", sagt er, "erst wenn die 6 davor steht. Dann denke ich an die Rente." Dies meint er allerdings nur beruflich, Skatspielen und seine Funktion als Handballtrainer wird er sicherlich nicht so schnell aufgeben. "Handball hat vor Skat aber immer den Vorrang", erzählt er.

Am Sonnabend (5. Mai)  könnten sich Trainer und Mannschaft besonders viel Zeit nehmen, um Skat zu spielen. Das Heimspiel gegen die Reserve von TuS Radis, das 16.30 Uhr beginnen sollte, wurde abgesagt. Die Punkte gehen kampflos an die Friesen. So bleibt also noch der letzte Spieltag, um sich angemessen aus der Saison zu verabschieden: am 13. Mai gegen den USV Halle. Ein Auswärtsspiel. Die Skatkarten werden nicht fehlen.

 

Acht "Fitmacher" wollen den Sieg

Seit dem 11. Oktober stellt das Regionalmagazin SACHSEN-ANHALT HEUTE die "Fitmacher"-Kandidaten für 2011 vor. Am 29. November wird der letzte Kandidat porträtiert - dann tagt die Jury, angeführt von Elke Lüdecke, Direktorin des MDR-Landesfunkhauses, Andreas Silbersack, Präsident des Landessportbundes, und Doppelolympiasieger Waldemar Cierpinski aus Halle.

Der Sieger erhält eine Finanzspritze für die Vereinskasse in Höhe von 1.500 Euro, zur Verfügung gestellt durch MITGAS. Außerdem gibt es obendrein auch noch Eintrittskarten für eine attraktive Sportveranstaltung für 50 Vereinsmitglieder zu gewinnen.

Die Siegerehrung des "Fitmachers 2011" erfolgt beim "Ball des Sports" des Landessportbundes Sachsen-Anhalt am 16. Dezember 2011.

Quelle MDR unter
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute/fitmacher100.html

Fitmacher Bernd Leopold beeindruckte Jury

Der SV Friesen Frankleben ist "Fitmacher 2011". Auch dank Bernd Leopold. Der Mann und sein Verein beeindruckten die Jury – dafür gibt’s Platz 1. Aber auch die anderen vorgestellten Vereine imponierten. Jeder hätte den Sieg verdient. Das MDR-Fernsehmagazin SACHSEN-ANHALT HEUTE und MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT haben gemeinsam mit dem Landessportbund Sachsen-Anhalt den neuen Sieger im Vereinswettbewerb gesucht.



Diesmal wurde gefragt: Wer ist in Ihrem Sportverein die "gute Seele"? Und was hat Ihr Verein dadurch erreicht?
 
Jubel in Frankleben
Überrascht: Bernd Leopold - die "gute Seele" des Vereins

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video27370_zc-7931f8bf_zs-2d7967f4.html

http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen-anhalt/audio118066.html

Bernd Leopold - die "gute Seele" des Vereins
SACHSEN-ANHALT HEUTE-Sportreporter Michael Brandt überbrachte dem Siegerverein SV Friesen Frankleben die Nachricht vom Sieg. Die Urkunde wollte er der "guten Seele" des Vereins, Bernd Leopold, persönlich übergeben. Der leitete - natürlich - wieder mal das Handballtraining.
Das Kamerateam kam heimlich durch eine Hintertür in die Halle - die Überraschung war perfekt. Leopold, der den Verein im MDR FERNSEHEN vorgestellt hat, war zunächst sprachlos. Dann hatte er eine erste Idee, was man mit der Siegprämie anfangen könnte: "Wir feiern im nächsten Jahr 125 Jahre SV Friesen Frankleben. Dafür könnte das Geld gut zu gebrauchen sein." Stolz war Jürgen Pohle, der Vereins-Chef: "Das ist für unseren Verein eine Riesenehre."

Jury-Sitzung: Lob für starke Sportvereine
Vom 11. Oktober bis 29. November 2011 stellten SACHSEN-ANHALT HEUTE, MDR Online und MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT die "Fitmacher"-Kandidaten für 2011 vor. Dann tagte die Jury mit Elke Lüdecke, Direktorin des MDR-LANDESFUNKHAUSES, Andreas Silbersack, Präsident des Landessportbundes, den Olympiasiegern Waldemar Cierpinski und André Willms, Diskus-Star Martin Wierig vom SC Magdeburg und Cornelia Linse, Hörfunkchefin Sport bei MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT.

Sportreporter Michael Brandt überbrachte dem SV Friesen Frankleben die gute Nachricht.
Das offizielle Ergebnis
Sieger wurde der SV Friesen Frankleben, vorgestellt durch Bernd Leopold, der "guten Seele des Vereins", Handballübungsleiter, Hallen- und Platzwart und "Mädchen" für alles. Der Verein erhält für die Vereinskasse 1.500 Euro, zur Verfügung gestellt durch MITGAS, Tickets für ein Handballbundesligaspiel des SC Magdeburg und eine Einladung zum Ball des Sports am 16. Dezember in Halle. Dort erfolgt die offizielle Ehrung, und dort stehen die Franklebener auf einer Bühne mit den Sportlern des Jahres in Sachsen-Anhalt.
Die weitere Reihenfolge:
• 2. VSB 1980 Magdeburg
• 3. SV Salzland Staßfurt
• 4. RSV Kleinmühlingen und Harzer Schwimmverein Wernigerode
• 5. MC Oranienbaum, TuS Schwarz-Weiß Bismark und Rugby Rovers im USV Halle

Stimmen aus der Jury zum Wettbewerb "Fitmacher 2011":
" Vereinsleben ist unglaublich wichtig, ich freue mich über das sehr gute Angebot im Land, das durch die "Fitmacher"-Aktion deutlich wurde." (Elke Lüdecke, Direktorin des MDR-LANDESFUNKHAUSES)
"Alle acht Bewerber hätten den Sieg verdient gehabt, sie spiegeln die Vielfalt des Sports im Land wider." ( Andreas Silbersack, Präsident des Landessportbundes)
" Was mir damals bei meinem Heimatverein geholfen hat - dass viel angeboten wurde, Fußball, Tennis, ich habe vieles ausprobiert, konnte mir das für mich beste aussuchen, die Leichtathletik." ( Martin Wierig, Diskus-Star beim SC Magdeburg)
"Das Format finde ich Klasse. Es zeigt sehr authentisch, wie es im Verein läuft, ist eine Werbung für den Sport. Mich beeindruckt die Vielseitigkeit in den kleineren Vereinen im Land." ( Andrè Willms, Olympiasieger im Rudern)


Text und Fotos MDR:
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute/verteilseite864.html

http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen-anhalt/sport/index.html

Fitmacher 2011 ist Bernd Leopold vom SV Friesen Frankleben



Mit dem Übungsleiter Bernd Leopold waren die Friesen im Wettbewerb des MDR und des LSB ins Rennen um den Fitmacher 2011 gegangen.

Gestern vergab eine prominente Jury den Titel an den SV Friesen Frankleben. Unmittelbar danach übergab MDR-Redakteur Michael Brandt in der Harry-Kaßler-Sporthalle in Frankleben die Siegerurkunde an Bernd Leopold.


Die offizielle Ehrung durch die Projektpartner
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE/LSB/MITGAS
findet im Rahmen des LSB-Sportlerball am 16. Dezember in Halle statt.

Der Bericht über die Übergabe der Urkunde ist im MDR-Fernsehen in der Mediathek unter "Sachsen-Anhalt Heute" zu sehen und im Radio zu hören (siehe nachfolgende Links).
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video27370_zc-7931f8bf_zs-2d7967f4.html

http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen-anhalt/audio118066.html


Fotos (3): Digitalstudio Merseburg