SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Kampfbahn der Stahlwerker wurde vor 60 Jahren eingeweiht

Ostern 1957 (20.-22. April) erfolgte die Einweihung des
neuen Sportkomplexes mit der Namensgebung
„Kampfbahn der Stahlwerker“.
Ehrengast war der prominente Skispringer Werner Lesser.
Diese Platzweihe war im Ort Frankleben ein nie da gewesener Höhepunkt,
der die gesamten Einwohner der Gemeinde Frankleben mobilisierte.

Mit dieser Sportplatzanlage und allen dazugehörigen Einrichtungen
in zentraler Lage wurden beste Möglichkeiten geschaffen,
für die weitere sportliche Entfaltung in der BSG Stahl und für den
obligatorischen Schulsport in der Franklebener Bildungseinrichtung.

Seit der Einweihung hat sich in den 60 Jahren einiges verändert.
So wurde das Sportlerheim 1964 durch einen Brand vernichtet
und an der Stelle wurde später ein Kleinfeldbolzplatz errichtet.

Anfang der Neunzigerjahre wurde auch die nicht mehr
benötigte Rundlaufbahn zurückgebaut.
Der Großfeldplatz ist jetzt die Spielstätte der Friesen-Freizeitkicker,
die von April bis November jeden Freitag ein Fußballspiel bestreiten.

Am 21. April wird das Kampfbahn-Jubiläum mit dem Fußballvergleich,
unter der Spielleitung des international anerkannten und einen der
erfolgreichsten deutschen FIFA-Schiedsrichter Adolf Prokop,
zwischen dem SV Friesen Frankleben und dem SV Beuna (Alte Herren) entsprechend gefeiert und vielleicht
treffen sich an diesem Tag auch einige Zeitzeugen.


Kampfbahn der Stahlwerker wurde vor 60 Jahren eingeweiht

Stahlfahne zur Platzweihe

Freiheit Ostern 1957

Mitgliederversammlung am 28. Februar in der Schulturnhalle

 

Am Faschingsdienstag fand die jährliche Mitgliederversammlung des SV Friesen Frankleben in der Schulturnhalle statt. Die Tagesordnung wurde wie in der Einladung angeben punktuell abgearbeitet. In der Beschlussfassung bestätigten die Vereinsmitglieder den Jahresbericht 2016, den Kassenbericht 2016, den Finanzplan 2017 und das Kassenprüferprotokoll. Einig war man sich auch, dass die 2017 anstehenden Jubiläen gebührend sportlich gefeiert werden sollen. Ostern 1957 (20.-22.April) wurde die „Kampfbahn der Stahlwerker“ eingeweiht. Damals spielten die Fußballer der BSG Stahl Frankleben gegen Aktivist Beuna. Sechzig Jahre danach kommt es am 21. April um 18 Uhr zur Begegnung SV Friesen Frankleben gegen den SV Beuna (Alte Herren). Am 8./9. September wird auf der „Kampfbahn der Stahlwerker“ der 130. Gründungstag des SV Friesen Frankleben mit „Sport, Spiel und Tanz“ gefeiert. Jubiläumsabschluss wird dann am 2. Weihnachtsfeiertag in der Braunsbedraer Geiseltalhalle der 25. Bitburger-Cup für Freizeitkicker sein.



Während der Mitgliederversammlung wurden für ihr ehrenamtliches
Engagement mit Präsenten der Sinalco-Getränke GmbH
verdiente und langjährige Ehrenamtler ausgezeichnet.


Von links Christine Fiedler (Übungsleiterin), Birgit Rauchfuß (Kassenprüferin),
Helga Rauchfuß, (Kassenprüferin) Karla Müller (Übungsleiterin),
Edeltraud Hohlbein (Übungsleiterin)  sowie Erika Häntze (Frauenwartin)
und Waltraut Müller (Übungsleiterin) ausgezeichnet.

Ebenso von links Jens-Peter Benne (Jugendwart),
Steffen Rauchfuß (Handball-Protokollant)
und Wolfgang John (stellv. Vorsitzender).

 

BSV Borussia Blösien gewinnt 26. Auflage um den Köstritzer-Cup

 

Ohne Niederlage und doch nur auf Platz 3 der SV Merseburg 99 (AH).
Hier links in der
grünen Spielkleidung im letzten Turnierspiel
gegen den Turniersieger Borussian Blösien (1:1).


Alles zum 26. Köstritzer-Cup unter "Der Sport - Fußball"


 

Gebietsverkaufsleiter Niels Rozynek (Schwarzbierbrauerei Köstritz)
bei der Ehrung des Torschützenkönig Daniel Pankow (links/SV Beuna)
Fotos: Wolfgang Kubak