SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Friesen starten beim Lions-Benefizlauf

Mit großer Unterstützung der Merseburger Firma ARS Betriebsführung GmbH
startenen am 16. Juni  33 Friesen auf der Merseburger Kliaplatte
beim 8. Merseburger Benefizlauf. Vorbildlich hier die  weibliche Jugend C, die geschlossen an den Start ging.
Die Mannschaft vom Übungsleiterduo Torsten Langner/Cornelia Franz ist jedes Jahr dabei, wenn Geld für einen guten Zweck erlaufen wird. 
Zehn  weitere Friesen sind auch seit es den Lauf gibt als Helfer vor Ort.
Ergebnisse demnächst unter: http://lauf-mit-lions.de/

Wichtiges zum Lauf

Braunsbedra Hafeneröffnung und 22. Gewerbe- und Vereinsfest

 

Team Laufrad

 

Von links auf dem jüpo-Foto Betreuer Bernd Leopold, Sandra Ernst, Josephin Knapps,
Yvonne Kleiber, Mannschaftskapitän Max Knopf, Gabi + Carsten Kadoke,
Ricky Geitner, Alexander Strauß und Erik Schwob.


Zur Eröffnung der Marina Braunsbedra auf dem Hafengelände Braunsbedra wurde auch das 22. Gewerb- und Vereinsfest integriert. Traditionsgemäß findet beim Gewerbetag auch das Vereins-Laufradrennen der GW Geiseltaler Wohnungsgesellschaft statt. 4 Vereine hatten je 8 Sportler/innen am Start.
Das Rennen mit den nachgebauten Holzlaufrädern wurde auf der Straße vor dem Hafenplatz ausgetragen. Das Friesen-Team, eine Mischung aus Aktiven und Spielerinnen-Muttis schlug sich achtbar und belegte Platz drei.

Positiver Nebeneffekt des Laufradrennen war eine Spende für die Vereinsarbeit, die von den Geschäftsführern Steffen Rosmeisl und Volker Nöckel übergeben wurde.

Anschließend nutze der SV Friesen auch die Gelegenheit sich an der Zeitkapselaktion, die Christoph und Siegfried Gallas ins Leben gerufen haben, zu beteiligen. Die Kapsel Nummer 27 wurde im 130. Vereinsjahr mit entsprechenden Zeitdokumenten gefüllt.

Zeitkapsel Laufrad

Infos: www.braunsbedra.de, www.get-geiseltal.de, http://www.ghv-gmbh.de, Zeitkapsel.

10. Torjägerkanone für Steffen Holzapfel

 

Vor dem letzten Heimspiel des SV Friesen Frankleben in der Handball-Verbandsliga Süd wurde der Friesen-Torjäger Steffen Holzapfel ausgezeichnet.

Friesen-Sportwart und HVSA-Spielausschuss Thomas Pinkert (rechts auf dem Kubak-Foto) überreichte für den HVSA die Kanone und die Urkunde. 276Tore waren es vor der Ehrung, dann kamen noch 13 hinzu. Insgesamt bei 23 von 26 möglichen Einsätzen kam Steffen Holzapfel auf 289 Tore. Das ist ein Schnitt von 12,6 Toren pro Spiel. Einmalig diese Torgefährlichkeit des Franklebener Urgesteins der nun weit über 3000 Tore für Frankleben erzielt hat. Für Steffen ist es 2017 es nun schon Torjägerkanone Nummer 10 seit 2006, die der Franklebener als bester Torjäger in der Oberliga oder in der Verbandsliga in Empfang nahm. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch der Franklebener Ortsbürgermeister Günter Küster (links).

Bilanz der 10 Torjägerkanonen (2707 Tore):
2006 Verbandsliga 264 Tore, 2008 Verbandsliga 244 Tore, 2010 Oberliga 271 Tore,
2011 Sachsen-Anhalt-Liga (OL) 273 Tore,
2012-2017 Verbandsliga 301, 253, 197, 318, 289 Tore.
In den Jahren 2007 und 2009 jeweils Platz 2 (Verbandsliga/Oberliga).