SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Saalesparkasse fördert Kinder- und Jugendsport bei den Friesen

Am 1. September 2016 übergab die Saalesparkasse in der
Merseburger " Kunststiftung ben zi bena"
symbolische Zuwendungsbescheide an Vereine und Institutionen aus dem Saalekreis.

Die Übergabe nahm Sparkassenvorstand Dr. Jürgen Fox gemeinsam
mit dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates und Landrat Frank Bannert vor.

Das gesellschaftliche Engagement gehört untrennbar zum regionalen Geschäftsmodell der Saalesparkasse. Die bedeutendste Säule besteht aus Spenden- und Sponsoringzahlungen in den Bereichen Kultur, Sport, Soziales, Bildung und Wissenschaft. Zu den geförderten Sportvereinen 2016 gehört auch der SV Friesen Frankleben. Mit der Zuwendung wird die Kinder-und Jugendarbeit im Wettkampf- und Freizeitsport und das Sportprojekt mit der KITA Mäuseland gefördert.
Auf dem Penske-Foto von links Friesenvize Wolfgang John, Landrat Frank Bannert, Sparkassenvorstand Dr. Jürgen Fox und Friesen-Vorsitzender Jürgen Pohle.

Kegler-Gold für Dietmar Apitzsch zum 70. Geburtstag

 

Der Name Apitzsch hat in Frankleben eine große Kegeltradition.
Unser Ehrenmitglied Dietmar Apitzsch (18. Juli 1946) wurde am 2. Dezember 1959 Mitglied der damaligen BSG Stahl Frankleben.
Besondere Verdienste erwarb er sich als Übungsleiter,
Abteilungsleiter und erfolgreicher Kegler.
Dietmar hat nie was unversucht gelassen, den Kegelsport
in Frankleben weiter zu entwickeln.
Dazu zählte auch die Nachwuchsgewinnung.
Weiteres Ansehen erwarb er sich durch seine ehrenamtliche Betreuung der Franklebener Kegelbahn.
Hier leistete Dietmar unzählige Stunden zur Pflege
und Erhaltung der Sportstätte.
Viel Freizeit investiert er nach wie vor, ob als
Kegler der Seniorenmannschaft oder bei
verschiedenen Aktivitäten auf der Kegelanlage.
Für sein hervorragendes ehrenamtliches Engagement
wurde dem Jubilar schon 2007 die Ehrennadel
des Landessportbundes von Sachsen-Anhalt in Gold verliehen.  

Anlässlich seiner Siebziger-Feier mit Familie, Freunden und Keglern/innen wurde Dietmar duch den Landesverband mit der
Ehrennadel der Kegler in Gold geehrt.

Lilli Döscher spielt ab September im Leistungszentrum Halle

Wie schon in den letzten Jahren, so wird auch ab Herbst 2016 ein Handball-Nachwuchstalent vom SV Friesen Frankleben an die Sportschule nach Halle und damit zu Union Halle-Neustadt wechseln.

Die 12jährige Lilli Döscher begann mit 2 Jahren 2006 bei der Friesen-Turngruppe, war schon 2008 bei den Handball-Minis bevor sie dann ab 2012 zur neugeründeten weiblichen Jugend E im Handball wechselte.
Das Übungsleiterduo Cornelia Franz/Torsten Langner hatten interessierte Mädchen gefunden, die wettkampfmäßig Handball spielen wollten. Gleich in der ersten Saison kam das junge Team in der Bezirksliga auf Platz fünf und ein Jahr später erkämpften die Friesen die Bronzemedaille. Eine Altersklasse höher, im nun dritten Handballjahr wurde die weibliche Jugend D Vizebezirksmeister und in diesem Jahr ungeschlagen Bezirksmeister. Für Lilli Döscher, die in den vier Jahren immer zu den torgefährlichsten Spielrinnen gehörte, war es ein schöner Abschluss im Friesentrikot. Bei der Eröffnung der 10. Kreis-Kinder- und Jugendspiele wurde sie feierlich durch Angela Heimbach (Präsidentin des Kreissportbundes Saalekreis) an die Sportschule verabschiedet. Auch der Friesenvorstand wünschte der jungen Nachwuchssportlerin viel Erfolg auf dem leistungssportlichen Weg und überreichte ein Präsent zur Erinnerung an die Handballzeit in Frankleben.


Auf dem Kubak-Foto Lilli Döscher mit ihren beiden
erfolgreichen Übungsleitern Torsten Langner und Cornelia Franz.