SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Erfolgreiche Torschützen im Nachwuchs geehrt

Am letzten Trainingstag vor den Schulferien wurden sieben Franklebener Nachwuchshandballer/innen durch den Vereinsvorstand überrascht. Nachdem nun die detaillierte Saisonauswertung durch den HVSA-Spielbezirk Süd der Abteilung Handball vorlag, konnten die Torschützen geehrt werden, die in der abgelaufenen Saison eine gute Quote verzeichneten. Mit Unterstützung des Sinalco-Gebietsverkaufsleiter Holger Arbes wurden Sportutensilien als Ehrengeschenk übergeben. Auf dem Kubak-Foto von links: Nele Rennert (Platz 5, Bezirksliga WJE,105 Tore), Dustin Steube (Platz 3, Bezirksliga WJE, 143 Tore), Anika Klein, Platz 14, Bezirksliga WJE, 69 Tore), Vanessa Mischner (Platz 2, Bezirksliga WJD, 86 Tore), Tristan Döscher (Platz 12, Bezirksliga WJE, 75Tore) und Lilli Döscher (Platz 6, Bezirksliga WJD, 67Tore). Vorn: Anja Streit (Platz 12, Bezirksliga WJD, 46Tore).

Goldmedaille für männliche Jugend D

Bei den 10. Kreis- Kinder- und Jugendspielen des Saalekreises konnten die Handballer vom SV Friesen Frankleben ungeschlagen die Goldmedaille bei der männlichen Jugend D (Altersklasse 11/12) gewinnen.

Das Team um die Übungsleiter Jens-Peter Benne und Bernd Leopold besiegte den VfB Bad Lauchstädt 8:4, den Langenbogener SV 7:4, den TSV Leuna 9:6 und die SG Spergau 12:1. Zu den ersten Gratulanten gehörte der Franklebener Ortsbürgermeister Günter Küster und der Vereinsvorsitzende Jürgen Pohle, die dann auch die Mannschaft spontan zum Eisessen in Rumi´s Eistaler Café nach Frankleben einluden.

Auf dem Foto hinten von links: Betreuerin Peggy Kleindienst, Friesen-Vorsitzender Jürgen Pohle, Übungsleiter Jens-Peter Benne, Paul Schwob, Dustin Steube, Jesse Kleindienst, Kevin Opitz, Phil Kramer, Steven Borm, Ben Müller, Nico Zocher, Dustin Fuß, Übungsleiter Bernd Leopold, Ortsbürgermeister Günter Küster. Vorn v.l.: Julian Schmiedel, Tristan Döscher, Louis Bixente Küster.

Ehrenurkunde für Wolfgang Rauchfuß zum runden Geburtstag


Mit Wolfgang Rauchfuß, von vielen nur „Qualm“ genannt, feiert am 12. Juni ein sehr verdienstvoller Franklebener Sportler seinen 75. Geburtstag.
Der Handball hatte es ihm schon seit der Kindheit angetan und so kann er auch auf eine erfolgreiche Handballzeit in Frankleben zurückblicken. Als aktiver Spieler gehörte Wolfgang zu den Stützen der Handball-Großfeldmannschaft an, die 1960 in der DDR-Oberliga spielte.

Später auch in der DDR-Liga und dann im Hallenhandball war seine Wurfkraft und seine abwehrstrategischen Fähigkeiten das Markenzeichen. Danach war er lange Zeit vor allem als Übungsleiter der 1. Männer verantwortlich, die Anfang der 1990 Jahre in der Oberliga von Sachsen-Anhalt spielte.

Sehr aktiv war Sportfreund Rauchfuß auch zwischen 1972 und 1975 beim Bau der Sporthalle in Frankleben. In den letzten Jahren konnten die Friesen auch weiter auf seine Hilfe und Unterstützung zählen. Als Firmenchef von „Rauchfuß Bau“ unterstütze er den Verein auf verschiedene Art und Weise.

Heute ist Wolfgang, der 2007 zum Ehrenmitglied ernannte wurde, als Fan und passives Vereinsmitglied weiter sehr präsent.