SV Friesen Frankleben 1887 e.V.

Ehrenmitglied Dietmar Apitzsch ist 75

 

Der Name Apitzsch hat in Frankleben eine große Kegeltradition.
Uns
er Ehrenmitglied (seit 2012) Dietmar Apitzsch (18. Juli 1946) wurde am
2. Dezember 1959 Mitglied der damaligen BSG Stahl Frankleben.

Besondere Verdienste erwarb er sich als Übungsleiter, Abteilungsleiter und
erfolgreicher Kegler. Dietmar hat nie was unversucht gelassen, den Kegelsport in Frankleben weiter zu entwickeln. Ansehen erwarb er sich durch seine
ehrenamtliche Betreuung der Franklebener Kegelbahn. Hier leistete Dietmar
unzählige Stunden zur Pflege und Erhaltung der Sportstätte. Viel Freizeit investiert er nach wie vor als Kegler der Seniorenmannschaft.

Für sein hervorragendes ehrenamtliches Engagement wurde dem Jubilar schon 2007 die Ehrennadel des Landessportbundes von Sachsen-Anhalt in Gold verliehen. Im Jahr 2016 zeichnete der Kegel Landesverband den Jubilar mit der Ehrennadel in Gold aus und 2019 zum Tag des Ehrenamtes erhielt Dietmar ein Ehrengeschenk des Kreissportbundes.

Dreißig Friesen und Fans bei 12. Lions-Benefizlauf unterwegs

Mit 30 Startern/innen beteiligte sich der SV Friesen Frankleben am diesjährigen Lions-Benefizlauf, der wieder wegen den Coronabestimmungen nicht mit Start und Ziel auf der Merseburger Kliaplatte durchgeführt wurde.

So konnte jeder Teilnehmer/in Laufen, Gehen und auch Radfahren. Die an dem Wochenende 2.-4. Juli überall verstreuten Friesen waren dann auch unter anderem am Geiseltalsee, in Büsum, Ludwigsburg, Schulpforta oder im übrigen Saalekreisgebiet sportlich aktiv.

Letztendlich tragen 699,01 Kilometer zum Gesamtergebnis des 12. Benefizlauf bei.

Förderer der Friesen wie bei den vorherigen 11 Veranstaltungen ist wieder dankenswerter weise die ARS Betriebsservice GmbH in Merseburg. Lions versichert wieder, dass jeder gespendete Euro in soziale Projekte der Region, insbesondere für unsere Kinder, fließt.

Vor 31 Jahren wurde aus der BSG Stahl wieder SV Friesen

31 Jahre ist es nun her, dass aus der 1948 gegründeten BSG Stahl Frankleben, nach der Satzungsgebung, der SV Friesen Frankleben 1887 e.V. wurde.

Als sich am 5. Juli 1990 die damaligen BetriebsSportGemeinschafts-Mitglieder im Saal des Stahlwerkes Frankleben zur Vereinsgründung und Vorstandswahl versammelten, konnte keiner ahnen, dass 30 Jahre später ein respektabler und angesehener Sportverein mit über 300 Mitgliedern existieren wird.
Mit der neuen Sporthalle, die demnächst zur Nutzung übergeben wird, sollte sich der SV Friesen weiter stabilisieren und wieder an alte Traditionen anknüpfen.
Der SV Friesen Frankleben ist aus der Vereinsfamilie der Stadt Braunsbedra und des Kreissportbundes Saalekreis nicht mehr wegzudenken.